ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Die Welt von oben

 

Kamera-Drohnen knipsen Fotos aus vielen Metern Höhe

Hauptsache gesund

 

Die 11. Fürstenfelder Gesundheitstage bieten wieder ein vielfältiges und interessantes Programm

Die Senioren stehen im Mittelpunkt der elften Fürstenfelder Gesundheitstage. Über richtige Ernährung, Bewegung, das Training des Gehirns und soziale Kontakte für ältere Menschen diskutieren Experten beim SZ-Forum Gesundheit am Samstag, 16. Juni, um 14 Uhr im Säulensaal des Veranstaltungsforums. Das Gespräch wird Professor Otto-Albrecht Müller leiten, ehemaliger Chefarzt im Rotkreuz-Krankenhaus in München. Dazu gibt es eine Reihe von Vorträgen und  Gymnastikangebote speziell für Senioren auf den Gesundheitstagen.

Die Kunst des Müßiggangs ist ein weiteres wichtiges Thema, in einer Zeit, in der alles immer hektischer und die Arbeitsbelastung immer dichter wird. Die Philosophin Katharina Ceming, außerordentliche Professorin an der Universität Augsburg, erklärt am Sonntag, 17. Juni, um 10 Uhr im kleinen Saal die Fähigkeit, nichts zu tun.

 

Nebenan steht Bewegung auf dem Programm. Der diesjährige Stadtlauf beginnt um 9.30 Uhr auf der Waaghäuslwiese mit einem Warm Up unter Anleitung von Experten des TuS Fürstenfeldbruck. Die Radverkehrsbeauftragte der Stadt Fürstenfeldbruck, Claudia Gessner, eröffnet um 10 Uhr die Aktion Stadtradeln im Stadtsaalhof. Alle Teilnehmer sammeln sich dort zu einer ersten Tour. Das Brucker Radlmobil bietet Schnupperfahrten vom Bahnhof zum Veranstaltungsforum und von den Gesundheitstagen in die Innenstadt. 

Revue über die Reha

 

Es gibt Bewegungs- und Spielparcours für Groß und Klein, Slackline, Trendsportarten, Ball- und Geschicklichkeitsspiele sowie einen Rollstuhlparcour, die Experten des TuS in Kooperation mit der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften der Universität München auf der Waaghäuslwiese aufbauen werden. Mitarbeiter der Bayerischen Landesanstalt für Wald- und Forstwirtschaft bauen aus Materialien aus dem Wald einen Sinnesparcours für Kinder auf.

 

Erstmals wird bei den Gesundheitstagen Kabarett geboten, sagt Maria Leitenstern-Gulden, die wieder das Programm zusammengestellt hat. Unter dem Titel „Meine Kur hat einen Schatten“ präsentiert Oliver Pötsch eine schräge Revue über die Reha, begleitet von den Bad Bichelsteiner Heartbreakers, dem Duo Veronika Rüfer und Valentin Schmitt (Samstag um 16 Uhr im Säulensaal). Das passt zum Ansatz von Leitenstern-Gulden, die Gesundheit als umfassendes Konzept begreift. Entsprechend wird eine Vielfalt von seriösen und aktuellen Informationen geboten und demonstriert, dass Prävention Spaß machen kann und Gesundheit mehr ist, als die Abwesenheit von akuten Krankheiten. Dazu gehören Bewegung, Tanzen und Singen ebenso wie Essen und Trinken. Dieses Konzept wird von Besuchern aller Altersgruppen geschätzt. Das ehemalige Barockkloster Fürstenfeld bietet dazu ein schönes Ambiente.

 

Zur Gesundheit gehört auch Engagement für andere, weil selbstloses Verhalten das Glücksgefühl und die psychische Gesundheit steigern. Über die Motivation, sich für Andere einzusetzen, diskutieren Johann Hofmeir, Lichtblick Hasenbergl in München, Karin Lohr, Geschäftsführerin des Zeitschriftenprojekts Biss, und Margret Kopp von der Togohilfe in Maisach, moderiert von der BR-Journalistin Monika Dollinger (Sonntag um 10 Uhr im kleinen Saal).

 

Außerdem findet sich auf diesen elften Gesundheitstagen wieder ein enormes Angebot an Vorträgen und Workshops. Ärzte des Klinikums Fürstenfeldbruck informieren über Themen wie Verdauung und Stoffwechsel im Alter, Begleitung am Lebensende, Leistenbruch, Nabelbruch und Narbenbruch, Diabetes, Schmerztherapien, Harninkontinenz, Gelenkersatz oder Vorsorge gegen Herzinfarkt. Das Thema psychische Gesundheit und Krankheit inmitten der Gesellschaft behandelt Nicolay Marstrander bereits in einem Eröffnungsvortrag (Samstag um 11 Uhr im Säulensaal). Das ambulante Palliativ Team Fürstenfeldbruck stellt seine Arbeit vor (Sonntag, 12.30 Uhr im kleinen Saal).
Es gibt Vorträge über Coaching und häusliche Pflege, die Kneipp-Kuren, zu Lachyoga, Fasten, Ayurveda, Meditation oder Bachblüten und Pilates, eine Zumba-Vorführung und Tai Chi zum Mitmachen. Die relativ neue Sparte der Telemedizin stellt Professor Siegfried Jedamzik von der Bayerischen Telemed Allianz vor (Samstag, 15 Uhr im Seminarraum 1). Auf dem Gesundheitsmarkt in der Tenne, im Stadtsaal und den Foyers präsentieren knapp 100 sorgfältig ausgewählte Aussteller ihre Dienstleistungen und Produkte. Es besteht die Gelegenheit zu individuellen Expertengesprächen und Gesundheitschecks.

 

Auf den Fürstenfelder Gesundheitstagen können sich die Besucher ausgiebig informieren und Neues probieren.
Foto: Archiv Leitenstern-Gulden

Slow Food und Suppe

 

Eine regionale Genussmeile bauen die Mitarbeiter des Agenda 21 Büros des Landratsamtes zusammen mit Slow Food Fünfseenland auf, wo heimische Produkte wie Honig, Kräuter, Milch, Yoghurt, Eis, Marmeladen, Nudeln oder Senf zu finden sind. In Kooperation mit den Ernährungsfachfrauen des Bayerischen Bauernverbandes findet an beiden Tagen wieder ein Suppenfest auf der Waaghäuslwiese statt. Die Malteser führen vor, was die Hunde ihrer Rettungsstaffel sowie des Besuchs- und Begleitdienstes alles können (Samstag um 13 Uhr im Stadtsaalhof).

 

Ein weiterer Schwerpunkt der Gesundheitstage ist eine Initiative, um Plastikmüll zu reduzieren. Wie das im Alltag funktionieren kann zeigen Mitarbeiter des Agenda-21-Büros in Kooperation mit dem Brucker Viscardi-Gymnasium, dem Olchinger Gymnasium und der Stadt Fürstenfeldbruck am Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr in der Tenne. Zum Thema Plastikmüll werden außerdem einige Vorträge geboten. Neue Formen des Do-it-yourself stellt Christa Müller von der Anstiftung München vor (Samstag um 14.30 Uhr im Seminarraum 5). Dazu gibt das Jugendblasorchester Fürstenfeldbruck ein Konzert (Samstag um 13 Uhr im Stadtsaalhof)

 

Die Fürstenfelder Gesundheitstage sind an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Gesundes aus heimischer Produktion gibt es auf der Gesundmeile.
Foto: Archiv Leitenstern-Gulden