ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Die Welt von oben

 

Kamera-Drohnen knipsen Fotos aus vielen Metern Höhe

Frühlingserwachen allerorten

 

Es wird Zeit für leuchtende Blüten und zarte Formen

Tulpen, Narzissen, Ranunkeln, Hyazinthen, Anemonen, Vergissmeinnicht und Violen müssen jetzt ins Haus, auf die Terrasse und in Garten. Wer nicht bereits im Herbst gepflanzt hat, findet eine riesige Auswahl an Frühjahrsblühern in der Gärtnerei seiner Wahl. Damit die Freude lange hält, sollte man aber einiges beachten. Zum Beispiel den Standort.

Sich einfach mal treiben lassen, in einem Meer aus Frühjahrsblühern.
Foto: GMH

Blühende Sträucher und Gehölze zaubern eine ganz wunderbare Atmosphäre in Kombination mit einjährigen oder mehrjährigen Frühlingsblühern. Klassisch ist die Forsythie (Forsythia × intermedia), die durch ihre sternförmigen leuchtend gelben Blüten besticht. Die Blut- oder Zierjohannisbeere (Ribes sanguineum) überzeugt mit ihren üppigen, duftenden, roten Blütentrauben, die elegante Rispenspiere (Spiraea x cinerea), mit ihrer weißen, beinah verschwenderischen und teilweise duftenden Blütenfülle. Alle drei Gehölze sind unempfindlich und winterhart. Es empfiehlt sich, regelmäßig trockene Triebe zu entfernen, und bei der Pflanzung im Kübel auch auf eine gleichmäßige Bodenfeuchte zu achten.

Kissenprimeln sind die Frühstarter und den Frühlingsblühern. Allerdings verträgt die Primelblüte keine Frosttemperaturen. Es empfiehlt sich deshalb, sie nur an vor Frost geschützten Stellen nach draußen zu pflanzen oder aber ein Frostschutzvlies für die Nachtabdeckung zur Hand zu haben. Ein nährstoffreiches und stets feuchtes, aber nicht nasses Substrat sowie einen sonnigen oder halbschattigen Platz lassen die Pflanzen gut gedeihen.

Wer sich für die Zwiebelblumen unter den Frühlingsblühern entscheidet, wählt klassische Schönheiten, wie etwa Narzissen (Narcissus), Traubenhyazinthen (Muscari), Krokusse (Crocus) oder Schneeglöckchen (Galanthus). Sie sind ebenfalls relativ unempfindlich. Allerdings reagieren die Zwiebelgewächse empfindlich auf Staunässe und sollten daher immer eine Drainageschicht beim Auspflanzen erhalten. Damit die Schönheiten so richtig zur Pracht kommen, ist es ratsam, ihnen einen Platz hinsichtlich ihrer Vorlieben für Schatten oder Sonne zukommen zu lassen.

Foto: Pixabay